Die Pilzfibel


Pilze essbar oder giftig?

Oftmals beschränken sich Pilzliebhaber nur auf sogenannte "Traditionspilze", wie Pfifferlinge, Steinpilze und Wiesenchampignons, die schon von Eltern und Großeltern gesammelt wurden. Wo diese häufig vorkommen, ist eine solche Beschränkung verständlich. Sie ist auch zu empfehlen, wenn kein guter und zuverlässiger Ratgeber zur Verfügung steht.

Diese wenigen Arten wachsen aber nicht überall und zu jeder Zeit, auch sind sie gar zu oft von der jährlich zunehmenden Schar von Ausflügler weggesammelt worden. Der Korb wird dann manchmal leer bleiben, wenn man nicht auch nach anderen guten Speisenpilzen Ausschau hält. Es gibt nähmlich viele ausgezeichnete Speisepilze, die den oben genannten ebenbürtig sind. Es ist auch nicht schwer, diese Arten kennenzulernen und sie von ähnlichen giftigen Pilzen zu unterscheiden.

Die Artenauswahl ist begrenzt und zeigt nur die besten Speisepilze und einige besonders bekannte Arten vom mittleren Wert. Daneben werden eine Reihe Giftpilze beschrieben und dargestellt. Es sind dies entweder tödlich giftig oder besonders häufige Arten.

Bestehende Unklarheiten über gesammelte Pilze sollte man nie leichtfertig beiseiteschieben sondern eine fachkompetente Pilzberatung in Anspruch nehmen.

Der Pilzsammler sollte sich jedoch im klaren sein, daß es außerdem noch eine ganze Anzahl Pilze gibt, die nicht abgebildet werden konnten bzw. wo neue Erkenntnisse zum Wert der Pilze bekanntgemacht worden sind.

Hinweise zur Benutzung der Pilzfibel:
  1. Die Beschreibungen der einzelnen Arten wurden bewußt kurz und stichwortartig gehalten. Sie beschränken sich auf das Wesentlichste.
  2. Die Angaben über Geruch und Geschmack beziehen sich auf rohe, frische Pilze. In Zweifelsfällen sind kleinste Geschmacksproben, die wieder ausgespuckt werden müssen, nur guten Kennern aller Giftpilze zu raten.
  3. Unter "Eßbare Pilzarten" sowie "Giftige Pilzarten" befindet sich jeweils die Pilzbeschreibung.
  4. Die römischen Zahlen bedeuten die Monate des Auftretens der Pilze.
  5. Alle Angaben entsprechen der Regel bei normalen Witterungsverhältnissen. Abweichungen sind durchaus möglich.

nach oben